Fachtagung am 29. Januar 2015:
Konzepte gemeinsam erarbeiten und umsetzen

Frauen und Männer sitzen und stehen in einer Wochenmarkt-Halle. Link öffnet das Bild vergrößert in einer Lightbox mit Bildergalerie.
Foto: Moabiter Ratschlag e. V.

Orientiert an den Gegebenheiten vor Ort, behandeln die einzelnen Konzepte eine große thematische Bandbreite und greifen verschiedene Fragen auf:

  • Welche Anforderungen ergeben sich an altersgerechten Wohnraum und das entsprechend gestaltete Umfeld in Stadt und Land?
  • Welche Wünsche und Bedürfnisse haben Ältere?
  • Wie können schwer erreichbare Personen, vor allem Ältere mit Migrationshintergrund, erreicht werden?
  • Welche Angebote zu Kultur, Nahversorgung, Ärzten und so weiter gibt es?
  • Wie wird die Mobilität organisiert?
  • Welche Rolle spielen nachbarschaftliche Hilfe und ehrenamtliches Engagement?

Im Ergebnis zeigt sich, welche Voraussetzungen und Rahmenbedingungen und welche konkreten Maßnahmen notwendig sind, um gemeinsam mit Anbietern und Akteuren vor Ort ein tragfähiges Netzwerk der Seniorenarbeit zu bilden und so ein wohnortnahes, passgenaues Beratungs- und Hilfsangebot zu schaffen. Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, Seniorenbeauftragte, Quartiersmanager und Sozialplaner - also diejenigen, die an der Entwicklung von Konzepten wesentlich mitgearbeitet haben - konnten ihre Erfahrungen austauschen.

In zwei Fachforen wurden Umsetzungsoptionen durch die Einbindung von Wirtschaftspartnern und öffentliche Finanzierungsmöglichkeiten mit den Teilnehmenden diskutiert.

Vorträge und Impulsbeiträge

Deckblatt einer Präsentation.

Anlaufstelle für ältere Menschen (Göttingen) - PDF, 2,8 MB
Referentin: Dr. Dagmar Schlapeit-Beck
© Stadt Göttingen

Deckblatt einer Präsentation.

"Anlaufstellen für ältere Menschen in Weimar" - PDF, 771 KB
Referenin: Ulla Schauber
© Stadtstrategen / Weimar