Städtebauförderung auch in ländlichen Gebieten verankert

Blick auf einen Baum mit einem großen Holzrondell zum Sitzen darum.
Foto: Tag der Städtebauförderung / Niederer Fläming

Projekt des BMFSFJ in der Region Niederer Fläming vertreten

Dass die Städtebauförderung nicht nur etwas für Großstädte und Ballungszentren ist, sondern auch Menschen in kleinen und ländlichen Kommunen zugutekommen kann, zeigt der diesjährige Tag der Städtebauförderung, der am 13. Mai 2017 im ganzen Bundesgebiet stattfindet. Dabei geht es nicht nur um Geld, sondern vor allem auch um die Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger, sich in ihrem Umfeld über konkrete Maßnahmen und Projekte zu informieren - durch Stadtrundgänge, Baustellen- und Gebäudebesichtigungen, Workshops und vieles mehr.

Zu den circa 450 Städten und Gemeinden, die sich an diesem Tag mit mehr als 600 Veranstaltungen vorstellen, gehört auch ein beispielgebendes Projekt aus der Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Der Campus der Generationen in der Gemeinde Niederer Fläming (Brandenburg) hat am Bundesprogramm Anlaufstellen für ältere Menschen teilgenommen und realisiert in einem umfassenden Erneuerungsprozess zahlreiche Angebote der Information, Beratung und Begegnung für Jung und Alt. Das Projekt nutzt den Tag der Städtebauförderung, um gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern die Schlüsselübergabe für die im Zentrum der Maßnahmen stehende sanierte Schule zu feiern. Das Vorhaben erhielt dabei auch Mittel aus dem Programm "Kleinere Städte und überörtliche Zusammenarbeit" und zeigt auf, wie verschiedene Herausforderungen im demografischen Wandel (Älterwerden der Bevölkerung, Wegzug junger Menschen) aufgegriffen und erfolgreich gestaltet werden können.

Weitere Informationen

zum Tag der Städtebauförderung
www.tag-der-staedtebaufoerderung.de/startseite

zum Programm Anlaufstellen für ältere Menschen
www.anlaufstellen.deutscher-verband.org