Wichtige Etappen bei geförderten Projekten

Wohn- und Gemeinschaftsangebote im Bau oder kurz vor Abschluss

Bad Dürkheim, Greifswald, Hamburg und Bremen. So lauten die Standorte, die in den vom Bundesfamilienministerium initiierten Programmen "Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben" und "Häusliches Wohnen stärken, pflegende Angehörige entlasten" wichtige Termine vor sich oder bereits erfolgreich absolviert haben.

Das genossenschaftliche Projekt Froh2Wo im rheinland-pfälzischen Bad Dürkheim begeht am 18. September 2020 seine Grundsteinlegung. Das im Neubaugebiet Fronhof auf einer Fläche von rund 4.600 Quadratmetern gelegene Projekt soll in vier Teilgebäuden Platz für insgesamt 41 Wohnungen bieten. Diese sind barrierefrei beziehungsweise barrierereduziert, eine kleine Zahl auch rollstuhlgerecht. Ein Teil der Wohnungen entsteht im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung und wird den entsprechend berechtigten Personen zur Verfügung stehen. Informationen zum Projekt und zur Genossenschaft: https://froh2wo.de/

Eine starke Gemeinschaftskomponente weist auch das Projekt STRAZE in Greifswald auf. Dort sind drei Wohngemeinschaften entstanden, in denen rund 35 Menschen leben und wohnen, darunter zehn Kinder. Hinzu kommen Angebote für Veranstaltungen, Kultur, Bildung und soziales Miteinander. Das Projekt entstand durch die Sanierung eines alten, denkmalgeschützten Gesellschaftshauses. Am 15. Oktober 2020 wird Eröffnung gefeiert. Ein Film über die baulichen Gegebenheiten und die Angebote der STRAZE steht auf der Internetseite des Projekts bereit: www.straze.de

Die Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt eines Hygienekonzepts und der Einhaltung der entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen in der Pandemie. Je nach Entwicklung des Geschehens ist auch eine Verschiebung oder ein Ausweichen auf virtuelle Besichtigungen denkbar.

Seinen Termin schon absolviert hat ein Projekt in Hamburg. Ein "doppeltes Richtfest" begingen am 14. August 2020 zwei Stiftungen, die sich durch ein besonderes zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen. Die Amalie Sieveking-Stiftung errichtet im zentral gelegenen Stadtteil Sankt Georg 70 überwiegend öffentlich geförderte Seniorenwohnungen, eine Pflegewohnung sowie eine Wohnpflegegemeinschaft. Die Mara und Holger Cassens Stiftung baut auf demselben Gelände sechs Wohngemeinschaften für 24 bisher wohnungslose Menschen und eine neue Geschäftsstelle für das Straßenmagazin Hinz&Kunzt.

Der NDR hat über den Termin berichtet:  https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Richtfest Hinz und Kunzt

Projekt in Bremen: Eröffnung am 18. September 2020

Den weitesten Fortschritt hat bereits das Projekt "Mehrgenerationenhaus Bremen - Schweizer Viertel" erreicht. Das mit einer Kindertagesstätte und zahlreichen Angeboten der Begegnung und Beratung kombinierte Wohnprojekt bietet den Menschen Unterstützung über den gesamten Lebensverlauf, von der Kindheit bis ins hohe Alter.
Informationen können auch der Internetseite der Bremer Heimstiftung entnommen werden: www.bremer-heimstiftung.de

Weitere Informationen

zum Programm Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben:
http://wohnprogramm.fgw-ev.de/

zum Programm Häusliches wohnen stärken, pflegende Angehörige entlasten:
http://haeuslicheswohnen.fgw-ev.de/