Förderzeitraum abgelaufen

Schaffung eines Betreuungszentrums in Adorf/Vogtland

Ein kommunales Wohnungsunternehmen bietet Seniorinnen und Senioren Beratungsmöglichkeiten in eigens dafür geschaffenen Räumlichkeiten.

Förderzeitraum

Januar 2014 bis Februar 2015

Programm

Anlaufstellen für ältere Menschen

Umsetzungsprojekt

Arbeitsfeld: Anlaufstellen durch bedarfsgerechte Anschaffungen unterstützen

Kurzbeschreibung

Die Wohnungsgesellschaft Adorf/ Vogtland mbH schafft in einem Wohngebäude in der Schillerstraße 23 barrierefreien Wohnraum. Im Erdgeschoss dieses Objektes entstehen zudem ein Betreuungszentrum für umfassende Beratung zu Fragen rund um das Alter sowie eine Begegnungsstätte, die mit Mitteln aus dem BMFSFJ-Programm ausgestattet wird. Die Stärkung der sozialen Kontakte und die Begegnung älterer Menschen miteinander ist vordergründiges Ziel des Gesamtvorhabens. Es gilt als Pilotprojekt und ist Impulsgeber für weitere Projekte dieser oder ähnlicher Art im Vogtland.

Werkzeuge aus dem Projekt

Kennenlern-Treff für Geflüchtete im öffentlichen Kiez-Café

Mit der Zuweisung der ersten Geflüchteten im November 2015 bildete sich in Adorf/Vogtland ein Kreis von Helferinnen und Helfern zur Unterstützung und Integration der Neuankömmlinge. In diesem Zusammenhang wurden regelmäßige Kennenlerntreffen im öffentlichen Kiez-Café der örtlichen Wohnungsbaugesellschaft veranstaltet. Hier hatten die Geflüchteten als auch die engagierten Helferinnen und Helfer die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen. So konnte ein wichtiger Schritt in Richtung Integration und Abbau von gegenseitigen Ängsten und Vorurteilen begangen werden. Im Kiez-Café begegnen sich Menschen jeden Alters und aus verschiedenen Kulturkreisen und sozialen Kontexten und lernen voneinander.

Nationalitätenkochen

Ausgehend von den monatlichen Kennenlerntreffen von Geflüchteten, Helferinnen und Helfern in Adorf/Vogtland entwickelte sich das Nationalitätenkochen. Hier kochten verschiedene Nationalitäten gemeinsam mit Seniorinnen und Senioren und anderen Bewohnerinnen und Bewohnern jeweils abwechselnd Spezialitäten aus ihren Heimatländern und bereiteten für bis zu 45 Personen Drei- oder Vier-Gänge-Menüs zu. Zur besseren Organisation waren eine Voranmeldung und eine Spende zur Refinanzierung des Wareneinsatzes notwendig. Das Kochen konnte durch das Stadtteilfest weitergetragen werden und entwickelte sich so in der Gemeinde zu einem bekannten und geschätzten Angebot.

Antragsteller und Projektträger

Wohnungsgesellschaft Adorf/Vogtland mbH
Schillerstraße 25
08626 Adorf/Vogtland

Aktuelles aus dem Projekt

Fotos: Wohnungsbaugesellschaft Adorf

Fotos: Luise Fichtner