Bundesministerin Schwesig besucht Bauvorhaben in Greifswald

Wohnprojekt auch bei Tag des Denkmals am 11. September 2016 vertreten

Der Straßenname als Pate: Die Sanierung des denkmalgeschützten Hauses an der Stralsunder Straße 10/11 in Greifswald, genannt STRAZE, ist eines von 29 im Bundesprogramm "Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben" vertretenen Projekten. Um einen direkten Eindruck vom Stand der Arbeiten zu gewinnen, ist das Projekt nun von Bundesministerin Manuela Schwesig besucht worden.

Gemeinsam mit dem Infrastrukturminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern machte sich Bundesministerin Schwesig ein Bild von den aufwändigen und schwierigen Arbeiten zur Neugestaltung des Hauses. Angebote des Wohnens, der Soziokultur und des Miteinanders, aber auch der Einbindung in das umliegende Wohnquartier, sollen das Haus schrittweise zu einem überregionalen Anziehungspunkt für Jung und Alt machen. Dabei will das Projekt an bewährte Traditionen einer offenen Begegnungs- und Informationsstätte anknüpfen – und hat anlässlich des bundesweiten Tags des offenen Denkmals am 11. September 2016 beispielsweise die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte zur Besichtigung eingeladen. Gut 150 Jahre zuvor hatte die Gesellschaft bereits 1850 in den Räumen des damals neu eröffneten Gebäudes erstmals getagt.

Aus diesem Blickwinkel einer gelungenen Verbindung von Tradition und Moderne wünschte Bundesministerin Schwesig den Verantwortlichen in Greifswald Glück und Erfolg für die noch ausstehenden Arbeiten.

Weitere Informationen

zum Tag des offenen Denkmals:  www.tag-des-offenen-denkmals.de

zum Projekt STRAZE in Greifswald: www.straze.de

zum Programm "Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben": www.wohnprogramm.fgw-ev.de

Weitere Meldungen aus dem Jahr 2016