Wohnen für Hilfe

Rückansicht eines älteren Herren mit Krücken neben einer jungen Frau, die in einem Zimmer stehen.
Foto: © GYNEX / fotolia.com, DanielW/Shutterstock.com, ©iStock.com/GoosePhotographic

Sie können Teile Ihres Wohnraums gegen Hilfeleistungen tauschen. Wenn Sie Wohnraum zur Verfügung haben, den Sie nicht mehr selbst nutzen, können Sie ihn anderen Personen kostengünstig anbieten, wenn diese Sie dafür im Haushalt, zum Beispiel bei der Gartenarbeit oder bei Fahrdiensten, unterstützen. Diese Angebote nennt man "Wohnen für Hilfe". Solche Maßnahmen helfen Ihnen, wenn Sie Unterstützung suchen. Sie helfen aber auch den Menschen, die einen günstigen Wohnraum suchen, zum Besipiel Studentinnen und Studenten. In der Regel wird eine Stunde Hilfe im Monat für einen kostenlos bewohnten Quadratmeter Wohnfläche angeboten. Erkundigen Sie sich beim Sozialamt in Ihrer Kommune oder beim Studentenwerk, ob es in Ihrem Ort solche Angebote gibt.