Niedrigschwellige, wohnortnahe Angebote schaffen

Information, Beratung und Unterstützung werden "in Pantoffelnähe" geboten, sodass die professionelle Arbeit bestehender Einrichtungen sinnvoll ergänzt wird.

Viele Menschen sind auf Grund eingeschränkter Mobilität, geringem Bildungsstand und Einkommen oder auch durch fehlende soziale Kontakte nur schwer erreichbar. Hier eignen sich für eine zielgerichtete Ansprache niedrigschwellige Freizeitangebote. In diesem informellen Rahmen kann "quasi nebenbei" Information vermittelt werden.

Das braucht Sach- und Personalmittel.