Förderzeitraum abgelaufen

Ambulanter präventiver Hausbesuch

Seniorenberaterinnen und Seniorenberater vermitteln in aufsuchenden Hausbesuchen Information, Beratung und Hilfen für ältere Menschen.

Förderzeitraum

März 2014 bis Februar 2016

Programm

Anlaufstellen für ältere Menschen

Umsetzungsprojekt

Arbeitsfeld: Niedrigschwellige, wohnortnahe Angebote schaffen

Kurzbeschreibung

Im Rahmen der Anlaufstellen für ältere Menschen qualifizieren sich in der Stadt Dorsten Seniorenberaterinnen und Seniorenberater in Weiterbildungen für aufsuchende Hausbesuche bei Seniorinnen und Senioren. Dabei nehmen sie Kontakt auf und bringen die Bedürfnisse älterer Menschen mit bestehenden Angeboten zusammen. Wohnortnahe Freizeit- und Begegnungsangebote, passende Unterstützungsmöglichkeiten sowie Nachbarschaftshilfe werden vermittelt. Auf Basis der wahrgenommen Bedarfslage können so bestehende Angebote abgestimmt und Lücken erkannt werden. Die kurzen Informationswege und der direkte Kontakt tragen zum Absenken der Hemmschwellen und zur Annahme von niedrigschwelligen unterstützenden Hilfen bei. In dem Projekt entstehen zudem Broschüren, die ältere Menschen gezielt informieren.

Werkzeuge aus dem Projekt

Ambulante, präventive Hausbesuche

Ziel des ambulanten Besuchsdienstes war es, ältere und insbesondere alleinstehende Menschen zu Hause aufzusuchen und im Gespräch Informationen zu bestehenden Angeboten, Diensten und Einrichtungen zu vermitteln. Bei Bedarf wurden auch weitere Informationen von anderen Beratungsstellen eingeholt und weitergegeben beziehungsweise Kontakte hergestellt. Gleichzeitig dienten die Besuche der Abfrage weiterer Bedarfe. So konnten neue bedarfsgerechte Angebote aufgebaut werden.

Erzählcafe

An zwei unterschiedlichen Orten in Dorsten wurde einmal im Monat jeweils ein Erzählcafe angeboten. Hier können sich Alleinstehende treffen und zu verschiedenen Themen austauschen. Der Besuch des Erzählcafes wurde durch den Hol- und Bringedienst der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nachbarschaftshilfe unterstützt, sodass auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Teilnahme ermöglicht wurde. Zu den beiden Angeboten kamen bis zu 20 Personen.

Antragsteller und Projektträger

Stadtverwaltung Dorsten
Bismarkstraße1
46284 Dorsten

Aktuelles aus dem Projekt