Förderzeitraum abgelaufen

Nachbarschaftsnetzwerk Paderborn - Aufbau einer kommunalen Konsens- und Teilhabegesellschaft

In Paderborn Süd und West eröffnen Anlaufstellen für ältere Menschen, um die Stadtteile zu beleben.

Förderzeitraum

Januar 2014 bis Dezember 2015

Programm

Anlaufstellen für ältere Menschen

Umsetzungsprojekt

Arbeitsfeld: Niedrigschwellige, wohnortnahe Angebote schaffen

Kurzbeschreibung

Die Stadt Paderborn wird immer älter. Schon jetzt ist jede beziehungsweise jeder Vierte über 60 Jahre alt. Seit 2010 orientiert sich die kommunale Seniorenpolitik am Aktionsplan für Seniorenarbeit. Ein Seniorenbüro ist bereits etabliert, um Versorgungssicherheit zu gewährleisten und bürgerschaftliches Engagement zu fördern. In den Stadtteilen Süd und West entstehen nun zwei weitere Anlaufstellen. Dafür arbeiten verschiedene Akteure aus dem Stadtteil eng zusammen. Bestehende Angebote werden vernetzt und ältere Menschen bei der Weiterentwicklung einbezogen. Dem Bedarf nach gezielten und wohnortnahen Informationen wird so entsprochen. Dabei ist es wichtig, ehrenamtliche Strukturen weiter auszubauen. Nach erfolgreicher Umsetzung der Anlaufstellen in den Stadtteilen Süd und West, ist eine Ausweitung auf die gesamte Stadt Paderborn vorstellbar.

Werkzeuge aus dem Projekt

Ehrenamtliche Anlaufstellen

Nach einer Analyse und Umstrukturierung der Trägerlandschaft für die Seniorenarbeit in Paderborn wurden in unterschiedlichen Quartieren der Stadt ehrenamtliche Anlaufstellen eingerichtet. Diese werden von engagierten Bürgerinnen und Bürgern selbst organisiert. Die Anlaufstellen haben es sich zur Aufgabe gemacht, unbürokratisch und kostenlos Hilfe anzubieten. Die Angebote variieren von Anlaufstelle zu Anlaufstelle und richten sich an alle Bewohnerinnen und Bewohner im jeweiligen Stadtteil, unabhängig von Alter, Religiosität, Nationalität, Geschlecht oder sozialem Status.

Zeitgeschenk

Beim Zeitgeschenk Paderborn-Benhausen sammelten Ehrenamtliche vor Ort Wünsche von Zeitnehmenden und suchten, dazu passend, Menschen, die diesen Zeit schenken möchten. Das konnte zum Beispiel in Form von Haushaltshilfen, Kinderbetreuung, gemeinsamen Spaziergängen, Gesprächen, Besuchen beim Arzt, Behördenterminen, Veranstaltungen, aber auch durch Hilfen im Garten, im Haus, auf dem Friedhof, Hilfen für Familien und für Alleinerziehende geschehen. Notwendige Voraussetzung um als Zeitgebende tätig zu sein, war ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. Die Ehrenamtliche vor Ort unterstützten alle Interessierten bei der kostenlosen Antragstellung für diese Unterlagen.

Antragsteller und Projektträger

Stadt Paderborn
Sozialamt - Seniorenbüro
Am Hoppenhof 33
33104 Paderborn

Aktuelles aus dem Projekt