Eröffnungsfest in Saarbrücken: In GALIA III zieht Leben ein

Drei lebende Puppen auf einer Bühne. Link öffnet das Bild vergrößert in einer Lightbox mit Bildergalerie.
Foto: Gemeinsam aktiv leben im Alter e. V.

In unmittelbarer Nähe zu den zwei Vorgänger-Projekten ist im Saarbrücker Stadtteil Rastpfuhl nun auch das dritte gemeinschaftliche Wohnprojekt des Vereins „GALIA e. V. – Gemeinsam aktiv leben ist attraktiv“ (ehemals "Gemeinsam leben im Alter") fertiggestellt und bereits bezogen. Am 10. Mai wurde die offizielle Eröffnung gefeiert.

Dass der neue Vereinsname auch Programm ist, stellte die Wohnprojekt-Gruppe LidO (Leben in der Oase) dabei mit viel Kreativität unter Beweis: Gemeinsam mit Mitgliedern der anderen GALIA-Wohnprojekte, Bewohnerinnen und Bewohnern des benachbarten Seniorenzentrums und der AWO Quartiersmanagerin hatte sie eigens für das Einweihungsfest ein Maskenspiel mit selbstgebastelten Masken einstudiert – und so gleich freundschaftliche Bande für das Miteinander im Quartier geknüpft.

Und genau dies ist GALIA ein wichtiges Anliegen, wie die beiden Vorsitzenden des Vereins, Renate Vollmann und Uschi Küster, in ihrer Begrüßung betonten: "Die Besonderheit dieses Projekts ist, dass, über die jetzige Wohnprojektgruppe hinaus, alle Mieterinnen und Mieter herzlich eingeladen sind, sich dem Verein anzuschließen und sich aktiv am Gemeinschaftsleben zu beteiligen."

Die Einweihungsfeier machte jedenfalls Lust darauf: Mehr als 100 Gäste waren gekommen. Grußworte sprachen Patrick Unverricht als Vertreter des saarländischen Sozialministeriums, Klaus Bried als Vertreter der Oberbürgermeisterin und Christa Piper, die Stadtteilbürgermeisterin, sowie Lothar Arnold, der Vorsitzende des Landesseniorenbeirats. Dr. Josef Bura, Erster Vorsitzender des FORUM, übermittelte die besten Wünsche des Bundesfamilienministeriums, das die Ausstattung und Nutzung des Gemeinschaftsraums gefördert hat.

Der ist das Herzstück des Wohnprojekts: als Ort für private Feiern, gemeinsame Feste, Versammlungen, kleinere und größere Treffen von Gruppenmitgliedern, Fernseh- und Filmabende sowie für Aktivitäten im, mit und für den Stadtteil – ganz im Sinne gelebter Nachbarschaft.