Förderzeitraum beendet

Demografiebeauftragter Handwerk - Ein besonderer und nachhaltiger Weg der Netzwerkbildung, Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft Finsterwalde

Qualifizierung des Handwerks

Das Projekt

  • Koordination und Kooperation von Handwerk, Pflegekassen und Pflegestützpunkten, Gewerbetreibenden und Wohnungsgesellschaften, Entlassungsmanagement und Nachsorge nach Krankenhausaufenthalt
  • Einsatz von Barrieredetektiven zum Aufspüren von Schwellen und Barrieren, schrittweise Vorbereitung einer "Demografieakademie Handwerk"
  • Am Programm "Neues Wohnen - Beratung und Kooperation für mehr Lebensqualität im Alter" (2007 - 2010) hat sich die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft mit dem Projekt "Gesundheitsdienstleister" beteiligt: Aufbau einer mobilen Wohnberatung, Zusammenführung der Fach- und Beratungskompetenz verschiedener Handwerkszweige, Koordination des barrierefreien Umbaus von der Bedarfsermittlung bis zur Abrechnung mit den Kostenträgern

Der Standort

Genossenschaftsstraße 19
03238 Finsterwalde
Brandenburg
www.nl-kreishandwerkerschaft.de

Projektdetails

Informationen zum Programm Anlaufstellen :

Im Rahmen der Innopunkt22- Initiative des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Brandenburg hat die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft ein "Netzwerk Pflege und Beruf" aufgebaut und einen Notfallordner zur besseren Vereinbarkeit von Pflege und Beruf für Beschäftigte und klein- und mittelständische Unternehmen im Handwerk entwickelt.

Im diesem Netzwerk bildet der Gesundheitsdienstleister und die entsprechende Qualifikation einen festen Bestandteil. Der Ombudsmann Pflege wurde gewählt als fester Ansprechpartner mit beratender Funktion für Handwerksunternehmen mit Vereinbarkeitsproblemen zum Schwerpunkt barrierefreier Wohnraumgestaltung.

Die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft hat eine Wohnberatungsstelle für barrierefreies Wohnen aufgebaut und bietet kostenfreie Wohnberatungen durch die Gesundheitsdienstleister des Handwerks an. Die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft hat eine Qualifizierung für Handwerker zum Gesundheitsdienstleister entwickelt und führt seit 2005 regelmäßige Qualifizierungen für Handwerker zum Gesundheitsdienstleister durch. Vermittelt wird ein fundiertes Wissen im Bereich barrierefreies Bauen. Dazu gehört unter anderem die Bedarfsermittlung, die Finanzierung, die Abrechnung bei verschiedenen Kostenträgern, der Rechtliche Rahmen, der Hilfsmitteleinsatz, die Kenntnis der entsprechenden DIN- Vorschriften.

Die Landkreise Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz sind periphere ländlich geprägte Regionen mit umfassenden infrastrukturellen Folgen des demografischen Wandels und vielfältigen Herausforderungen in der Daseinsvorsorge und Mobilität für den Einzelnen.

Zurzeit arbeitet die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft im Projekt:
Selbstbestimmt Leben- Wohnen ohne Barrieren
Anlauf- und Beratungsstelle "Barrierefreies Wohnen" für Senioren und
Angehörige


Im Rahmen des Programms "Anlaufstellen für ältere Menschen" bietet die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft eine mobile Wohnberatung an.
Die Projektidee wendet sich an Senioren und behinderte Menschen, die sich durch ein barrierefreies Wohnumfeld ein hohes Maß an Selbstbestimmung und Selbstständigkeit im häuslichen Umfeld erhalten wollen. Mit dem Angebot der mobilen Wohnberatung reagiert die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft auf die bestehenden Mobilitätsprobleme im Landkreis.

Laufzeit des Projektes 01.10.2013 bis 30.09.2015

Träger

Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft Finsterwalde