Rosenhaus in Varel führt Menschen zusammen

Straßenansicht eines zweieinhalb stöckigen Hauses mit Stahlbalkonen. Link öffnet das Bild vergrößert in einer Lightbox mit Bildergalerie.
Foto: Wohnungsbaugesellschaft Friesland

Wohnprojekt in altem Schulgebäude eröffnet

Moderne Angebote des Wohnens, der Information und des Miteinanders zu kombinieren - das ist die Aufgabe des gemeinschaftlichen Wohnprojekts Rosenhaus am Seilerweg in Varel (Niedersachsen), das am 18. September 2015 im Rahmen einer Feierstunde mit den Bewohnerinnen und Bewohnern eröffnet worden ist.

Politik, Verwaltung und Wohnungswirtschaft würdigten in ihren Wortbeiträgen den Stellenwert des Projekts für eine neue Generation von Wohnangeboten, die auf Gemeinschaft setzen, zugleich aber genügend Raum für Privatheit, Individualität und auch Rückzug bieten. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium Caren Marks wies in ihrer Ansprache nicht zuletzt auf den städtebaulichen Akzent hin, den das Projekt für die Nachbarschaft und das Wohnquartier setzt. Mit dem Umbau eines leer stehenden Schulgebäudes in 14 altersgerechte Wohnungen plus Gemeinschaftsbereichen werde eine wichtige Herausforderung der älter werdenden Gesellschaft aufgegriffen: Die Potenziale und die Kreativität des Alters auch im Bereich des Wohnens zu nutzen, soziale Kontakte zu fördern und einer Vereinsamung entgegen zu wirken.

Seitens des Bundesfamilienministeriums wurde das Projekt aufgrund seiner Impulse für das Wohnen und als Anlaufstelle zur Information und Beratung älterer Menschen mit 130.000 Euro gefördert.

Weitere Informationen

Zur Meldung des Bundesfamilienministeriums:
www.bmfsfj.de/BMFSFJ/aeltere-menschen.html

Zur Bundesvereinigung des Forums für gemeinschaftliches Wohnen:
www.fgw-ev.de