Deutscher Engagementpreis 2018

Geförderte Projekte unter den Nominierten

Das Hamburger Projekt Festland und das Seniorennetz Märkisches Viertel in Berlin gehören zu den Nominierten des Deutschen Engagementpreises 2018. Beide nominierte Projekte stammen aus der Förderpraxis des Bundesfamilienministeriums und sollen Menschen Orientierung bieten und zu einer Verbesserung ihres Lebensalltags beitragen.

Projekt Festland

Zeichnung eines modernen achtstöckigen Hauses mit Bäumen davor. Link öffnet das Bild vergrößert in einer Lightbox mit Bildergalerie.
Foto: © bloomimages

Das Hamburger Projekt Festland wendet sich an unheilbar chronisch kranke Menschen und versucht, ihnen eine Perspektive zu geben - mit einem barrierefreien Zuhause und einem sicheren ambulanten Versorgungskonzept. Nach dem Leitbild "Mit Krankheit leben, in Gemeinschaft wohnen" sollen nicht nur das Wissen um die eigene Einschränkung im Vordergrund stehen, sondern auch Begegnung, Lebensfreude und persönliche Teilhabe. Das Projekt ist Teilnehmerin am Förderprogramm "Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben".

Filmbeitrag des NDR zum Projekt Festland anlässlich der Nominierung zum Deutschen Engagementpreis

Screenshot einer Internetseite mit dem Startbild eines Films.

Den Film können Sie sich hier beim NDR ansehen.


Seniorennetz Märkisches Viertel

Frauen und Männer stehen und sitzen um einen Tisch herum, werfen sich rote Wolle zu und spannen damit ein Netz. Link öffnet das Bild vergrößert in einer Lightbox mit Bildergalerie.
Foto: André Wunstorf

Das Seniorennetz Märkisches Viertel in Berlin Reinickendorf ist ein Kooperationsprojekt des städtischen Wohnungsunternehmens Gesobau und des Vereins "Netzwerk Märkisches Viertel". Das schon mehrfach ausgezeichnete, im Bundesprogramm "Anlaufstellen" geförderte Projekt bietet in einem von Wandel und Herausforderungen gekennzeichneten Viertel niedrigschwellige Angebote für ältere Menschen, das Internet kennenzulernen und es für das eigene Leben zu nutzen.

Beide Projekte freuten sich über die Nominierung und werten diese schon heute als Erfolg und auch als Ansporn für die weitere Arbeit.

Ziel des Deutschen Engagementpreises ist es, freiwilliges und ehrenamtliches Handeln öffentlich anzuerkennen und engagierte Menschen und ihre Organisationen zu bestärken. Beim Deutschen Engagementpreis kann man sich nicht direkt bewerben. Er versteht sich vielmehr als "Dachpreis" für Projekte, die sich in regionalen oder themenspezifischen Wettbewerben zuvor behauptet haben. Beim Hamburger Projekt Festland war dies der Landeswettbewerb "Wegbereiter der Inklusion", beim Seniorennetz Märkisches Viertel der Goldene Internetpreis. Nominierungen dieser Art sind noch bis zum 30. Juni 2018 möglich. Die Preisverleihung findet am 5. Dezember 2018 in Berlin statt.

Weitere Informationen

zum Projekt Festland auf der Programmseite „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben“:
www.wohnprogramm.fgw-ev.de/die-modellprojekte/festland-das-leuchtfeuer-wohnprojekt-fuer-junge-unheilbar-chronisch-kranke-menschen/

zum Seniorennetz Märkisches Viertel:
www.netzwerkmv.de

zum Deutschen Engagementpreis:
www.deutscher-engagementpreis.de