Projekt Prädikow ist Teilnehmer an europäischem Forschungsprogramm

Alte verfallene Fabrikhalle mit Moos am Boden und den Stützpfeilern.
Foto: pixabay / MichaelGaida

Ziel ist Aufzeigen von Potenzialen zur Revitalisierung historischer Bauwerke

Wie können alte, vom Verfall bedrohte Gebäude so wiederhergestellt werden, dass sie modernen, sozialen und gemeinwohlorientierten Nutzungen zugeführt werden können? Welchen Beitrag kann dies in einem begrenzten Flächenland wie Deutschland leisten, um dem Mangel an Projektgrundstücken und Bauflächen zu begegnen ? Diesen und weiteren Fragen widmet sich das am 1. Juni 2018 gestartete europäische Forschungsprojekt Open Heritage (frei übersetzt: zugängliches, gebautes Erbe). Als Forschungsträger sind unter anderem die gemeinnützige Stiftung trias – Boden, Ökologie und Wohnen in Kooperation mit der Humboldt Universität Berlin im Einsatz. Sie untersuchen das Modellprojekt "Hof Prädikow", das im brandenburgischen Landkreis Märkisch Oderland eine innovative Form des gemeinsamen Lebens, Wohnens und Arbeitens aufzeigen und dabei auch einen Akzent zum bezahlbaren Wohnen im weiteren Einzugsbereich der Metropole Berlin setzen soll.

An dem von der Europäischen Union im Rahmen des Programms Horizon 2020 geförderten Forschungsprojekt nehmen weitere namhafte Institutionen wie die Universitäten in Gent und in Newcastle und das Metropolitan Forschungsinstitut in Budapest teil. Die Forschungsarbeit gestaltet sich im Wesentlichen nach den Kriterien der Inklusion und des Miteinanders, der Quartiersgestaltung, der Aktivierung und Teilhabe, aber auch des Einsatzes sinnvoller technischer Hilfen. Das genossenschaftliche Projekt Hof Prädikow bietet sich für eine Teilnahme an dem Forschungsprogramm an, da es auf einer brachliegenden, ehemals der Landwirtschaft dienenden Fläche moderne Wohn- und Arbeitsangebote schaffen und das kulturelle und bauliche Erbe für die Gemeinschaft des umliegenden Ortes nutzbar machen will. Hof Prädikow gehört auch zum Bewerberkreis des Pilotvorhabens "Häusliches Wohnen stärken – Angehörige entlasten".

Hier finden Sie die Meldung in englischer Sprache.

Here you will find the news message in English.

Weitere Informationen

zum Forschungsprojekt Open Heritage bei der Stiftung trias:
www.stiftung-trias.de/wissen-forschung

zum EU-Forschungsprogramm Horizon 2020 auf Youtube (in Englisch, Französisch, Italienisch und Deutsch):
https://www.youtube.com/results?search_query=horizon+2020

zur Datenbank über Fördermöglichkeiten der EU, des Bundes und der Länder:
www.foerderdatenbank.de

zur Facebook-Seite des Projekts Open Heritage: