Tag des offenen Denkmals am 8.9.2019

Förderprojekte in Husum, Magdeburg und Greifswald mit dabei

Manchmal muss Altes neu gestaltet werden, auch um seinen ursprünglichen Sinn zu bewahren oder wieder zum Vorschein zu bringen. Unter dem Motto "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur" nimmt sich der diesjährige Tag des offenen Denkmals dieses Themas an – und lädt am Sonntag dem 8. September 2019 zu Besichtigungen, Vorträgen oder einfach zum Staunen und Verweilen ein.
Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Architekturschule "Bauhaus" gehen die Veranstaltungen der Frage nach, wie über die verschiedenen Epochen hinweg neue Kunst- und Baustile geschaffen worden sind – und welche Rolle Umbrüche in den jeweiligen gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenhängen dabei übernommen haben.

Zum wiederholten Mal stellen sich auch denkmalgeschützte Bauten der Öffentlichkeit vor, die im Themenbereich "Wohnen im Alter – Soziales Wohnen" durch das Bundesfamilienministerium gefördert worden sind. Darunter befinden sich etwa das Projekt STATTHUS in Husum – ein ehemaliges Schulgebäude, das in ein modernes gemeinschaftliches Wohnprojekt umgewandelt worden ist. Auch die Projekte VITOPIA in Magdeburg und das ehemalige Gesellschaftshaus STRAZE in Greifswald haben sich der Herausforderung gestellt, ein historisches Bauwerk innovativen Nutzungen zuzuführen – und dabei auch die Schwierigkeiten nicht zu scheuen, die der Umbau eines unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes mit sich bringen kann.

Einzelheiten zu Öffnungszeiten, Ablauf und vielem mehr können der unten angegebenen Seite des Denkmaltags entnommen werden.

Weitere Informationen

Bundesweiter Tag des offenen Denkmals:
www.tag-des-offenen-denkmals.de

Meldung zur Eröffnung des Wohnprojekts staTThus: Im staTThus in Husum angekommen

Standorte des Modellprogramms „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben“:
www.wohnprogramm.fgw-ev.de/die-modellprojekte