Füreinander da sein

Drei lebende Puppen auf einer Bühne. Link öffnet das Bild vergrößert in einer Lightbox mit Bildergalerie.
Foto: Joachim Küster/Galia e. V.

Eröffnung des dritten Galia-Projekts in Saarbrücken

Aller guten Dinge sind drei – so könnte man die Erfolgsgeschichte des Saarbrücker Vereins "Gemeinsam aktiv leben im Alter" zusammenfassen, der am 10. Mai sein nunmehr drittes gemeinschaftliches Wohnprojekt eröffnen konnte. Das Projekt zeigt: Das Interesse an neuen Wohnformen und die entsprechende Nachfrage sind hoch. Gemeinsinn und der Wunsch, Hilfe im Alltag zu geben und auch zu erhalten, verbinden sich mit der Möglichkeit, trotzdem eigenständig und unabhängig leben und wohnen zu können. Gerade dieser Weg zwischen dem Alleinsein in einem Einpersonenhaushalt und der "verordneten" Gemeinschaft etwa in einem Wohnheim macht Projekte wie Galia für viele zu einer interessanten Alternative.

Setzten bereits die beiden Vorgängerprojekte Maßstäbe für ein gelungenes Zusammenleben, geht Galia III in seiner Konzeption noch einen Schritt weiter. In einem aus mehreren Gebäuden bestehenden Gesamtensemble macht das Projekt ein Angebot auch an das Quartier, teilzunehmen am Gemeinschaftsleben, sich auszutauschen und soziale Kontakte zu knüpfen. Dafür steht vor allem der Gemeinschaftsraum bereit, dessen Nutzung insbesondere finanziell einfach gestellten Menschen ein Angebot zum Mitmachen eröffnen soll. Hierzu wurde mithilfe der Förderung auf eine Berücksichtigung beim Mietengelt in bestimmten Fällen verzichtet – und damit ein wichtiges Anliegen zur Teilhabe und zum Thema Bezahlbarkeit umgesetzt.

Insgesamt konnten mit den drei Galia-Projekten rund 65 Wohnungen nebst Gemeinschaftsangeboten geschaffen werden. Die Altersspanne der Bewohnerschaft reicht bis weit über 80. Damit reagieren die Verantwortlichen auch auf die Herausforderungen vor Ort: Sowohl der Anteil der alleinlebenden als auch der Menschen der Altersgruppe 60 plus liegt bei über 50 Prozent. Der überwiegende Teil der Wohnungen wird zur Miete angeboten, ein kleiner Teil dient der Eigentumsbildung und damit auch der Altersvorsorge. So entstand ein sozial ausgewogener Mix, der möglichst viele Bevölkerungsgruppen einbezieht. Schrittweise sollen die Projekte auch an der Gemeinwesenarbeit des Stadtteils mitwirken, etwa bei Beratungsangeboten oder durch Kooperation mit sozialen Einrichtungen.

Weitere Informationen

Gemeinsam aktiv leben im Alter e. V.
www.galiasaar.de

Modellprogramm Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben
www.wohnprogramm.fgw-ev.de

Publikation Gemeinschaftlich wohnen PLUS
www.wohnprogramm.fgw-ev.de/publikation-gemeinschaftliches-wohnen-plus-erschienen