Bauprojekt zum Generationenwohnen nimmt Gestalt an

Bauschild mit Angaben zum Bauträger und so weiter. Link öffnet das Bild vergrößert in einer Lightbox mit Bildergalerie.
Bauschild mit Hinweisen zum Ziel. Link öffnet das Bild vergrößert in einer Lightbox mit Bildergalerie.
Fotos: Neues Handeln, ai3 architekten

Informationsbanner an Baugerüst und Bauzaun in der Berliner Sredzkistraße

Zusammenleben, Solidarität und gesellschaftliches Miteinander – das sind wesentliche Begriffe, die in den heute (15. April 2016) enthüllten Informationsfolien enthalten sind, die am Musterhaus Generationenwohnen im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg angebracht worden sind.

Ziel ist es, Anwohnerinnen und Anwohner sowie Passantinnen und Passanten auf das Projekt aufmerksam zu machen und dafür zu werben, auch aufwändige Sanierungsprojekte alters- und generationengerecht und mit sozialem Augenmerk zu gestalten. Dabei geht es auch darum, den bisherigen Bewohnerinnen und Bewohnern eine Perspektive und einen Verbleib in dem Haus zu ermöglichen.

Träger und Bauherr des von verschiedenen Ministerien und Institutionen unterstützten Projekts ist die Berliner Mietergenossenschaft Selbstbau eG. Das Haus bietet nach seiner Fertigstellung Platz für elf Wohnungen zuzüglich eines Gemeinschaftsangebots und eines Informations- und Ausstellungszentrums für alle Interessierten zum altersgerechten Bauen und Wohnen.

Ein Kurzfilm dokumentiert die Startphase der Bauarbeiten und zeigt Interviews mit Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Institutionen, die an dem Projekt beteiligt sind: 

Um das Video zu sehen stellen Sie bitte sicher, dass JavaScript aktiviert ist.

Achtung: Längere Ladezeit aufgrund großer Datenmenge (86 MB).