Sicherheit

Eine ältere Dame steht vor einer großen Fensterfront und sieht durch die Gardinen.
Foto: ©iStock.com/Daniel Laflor

Ältere Menschen haben oft ein besonders großes Sicherheitsbedürfnis. Dafür gibt es gute Gründe: Diebe und Einbrecher suchen sich gerade ältere Alleinstehende gern als Ziel für ihre Verbrechen. Die kritischen Punkte bei der Einbruchsicherheit sind

  • Fenster,
  • Terrassentüren,
  • separate Kellertüren.


Mit dem Einbau von Fenstern und Türen, die mit Mehrfachverriegelungspunkten ausgerüstet sind, kann aber besonders hier Vorsorge getroffen werden.

Auch Rollläden lassen sich (sogar nachträglich) mit einbruchhemmenden Verriegelungen ausrüsten.

Separat liegende Kellertüren sollten gegen gewaltsames Eindringen mit stabilen mechanischen Mitteln geschützt werden.

Bei der Planung von Sicherheitsvorkehrungen an Haus oder Wohnung bieten die Beratungsstellen der Polizei fast überall entsprechende Hilfe an. In jedem Fall sollte bei der Anschaffung von Ausstattungen zum Einbruchschutz darauf geachtet werden, dass – je nach Anforderung – für die vorgesehenen Produkte eine bestandene Sicherheitsprüfung nach DIN ENV 1627 nachgewiesen wird.