Angebote für Menschen mit Demenz und pflegende Angehörige

Betreuungsangebot

Zur Entlastung pflegender Angehöriger hat der Verein Gemeinsam statt Einsam. Generationswohnen in Arnstadt-Ost e. V. mit dem Helferkreis ein Angebot für Menschen mit Demenz entwickelt. Der Verein ist anerkannter Träger des niedrigschwelligen Betreuungsangebotes nach § 45b Absatz 1, Satz 3, Nummer 4 SGB XI.

Notfallkärtchen

Der Paritätische Oldenburg-Ammerland hat für Menschen mit Demenz im Frühstadium ein Notfallkärtchen entwickelt, das Außenstehenden im Notfall hilft, Betreuungspersonen zu verständigen. Ferner wurde ein Curriculum für den Schulungskurs für (zukünftige) ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Besuchsdienst für Menschen mit Demenz erstellt.


Arbeitshilfen im Bereich Pflege

Unterstützungs- und Pflegetagebuch

In Anlehnung an die herkömmlichen Pflegetagebücher hat das Diakonische Werk an der Saar gGmbH ein neuartiges Unterstützungs- und Pflegetagebuch entwickelt und für den Umgang mit Zielgruppenfamilien und -personen im Stadtteil zur Verfügung gestellt. Es orientiert sich am erweiterten Pflegebedürftigkeitsbegriff und ist sowohl in deutscher als auch in türkischer Sprache verfasst.


Aufbau von Nachbarschaftshilfen

Arbeitshilfen zur Gründung von Nachbarschaftshilfen

Die Lernende Region Schwandorf hat zum Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Nachbarschaftshilfen eine Reihe von Arbeitshilfen entwickelt. Dazu gehören eine Checkliste zur Gründung von Nachbarschaftshilfen, eine Mustersatzung für Nachbarschaftsvereine oder eine Übersicht über Angebote der Nachbarschaftshilfe. Die Arbeitshilfen stehen interessierten Initiativen auf der Projektseite zur Verfügung.

Befragung, Fotoausstellung, Fotobuch

Im Projekt "Nachbarschaften schaffen: Unterstützung geben und nehmen" der Paritätischen Gesellschaft für soziale Dienste mbH Bremen wurde ein Fragebogen für die circa 250 aktiven Nachbarschaftshelferinnen und Nachbarschaftshelfer entwickelt, um Erkenntnisse zu Motiven und Potentialen von Engagement zu erhalten und Ansatzpunkte zur Engagementförderung zu identifizieren. Auswertung Fragebogen
Um Geschichten der Nachbarschaftshilfe zu sammeln und den "Mehrwert" des Engagements darzustellen, wurden fotografische Porträts von 21 Nachbarschaftshelferinnen und Nachbarschaftshelfer zusammen mit den Kundinnen und Kunden erstellt. Im Anschluss folgte eine einwöchige Ausstellung im Roland-Center in Huchting.
Um mit immobilen Menschen in Huchting bei Besuchen ins Gesprächen zu kommen, wurde ein Fotobuch mit aktuellen Bildern aus dem Stadtteil hergestellt.
Anlässlich des Nachbarschaftstages im Mai 2013 wurden auf Kaffeefiltern Blankoeinladungen für einen nachbarschaftlichen Kaffeeplausch kreiert. Eindrücke von diesen Ideen können auf der Projektseite besichtigt werden.

Helferkoordination

Um nachbarschaftliches Miteinander zu aktivieren und zu stärken, hat der Verein Gemeinsam statt Einsam. Generationswohnen in Arnstadt-Ost e. V. vielfältige Initiativen gestartet, die der Projektseite zu entnehmen sind. Mit einem Flyer des Vereins werden Angebote und Gesuche für nachbarschaftliche Hilfen erfasst und anschließend zusammen gebracht.

Befragung und Online-Ehrenamtsbörse

Die Ökumenische Sozialstation Bendorf-Vallendar e. V. hat eine Online-Ehrenamtsbörse entwickelt, die Nutzern wie Anbietern für nachbarschaftliche Unterstützung zur Verfügung steht. Um den Bedarf an Wohnangeboten und die Bereitschaft zu bürgerschaftlichem Engagement zu erheben, hat der Verein alle Seniorinnen und Senioren im Alter zwischen 65 und 80 Jahren in Bendorf und Vallendar mittels eines Fragebogens befragt.


Bauliche Projektentwicklung

Machbarkeitsskizze

Um die baulichen Rahmenbedingungen für die weitere Projektentwicklung abzustecken, hat das Stadtteilnetzwerk nördliche Innenstadt Kiel e. V. eine Machbarkeitsskizze in Auftrag gegeben, die verschiedene Lösungsmöglichkeiten für die Umsetzung des ambulant versorgten und nachbarschaftlich betreuten Wohnungsbauvorhabens aufzeigt.


Öffentlichkeitsarbeit

Bedarfserhebung / Erreichen von Zielgruppen / Aktivierende Befragung

Um sich ein Bild davon zu machen, welche Unterstützung pflegende Angehörige benötigen und um die Angebote nach dem Bedarf weiter zu entwickeln, hat die Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd einen Fragebogen entwickelt.

Um ein soziales Netzwerk für Seniorinnen und Senioren in der Verbandsgemeinde aufzubauen, hat die Ökomenische Sozialstation Bendorf-Vallendar e. V. Wünsche an das Wohnen und an soziale Dienstleistungen im Alter in einem 8-seitigen Fragebogen erhoben und damit eine hohe Resonanz erfahren.
Auswertung der durchgeführten Erhebung

Printmedien

Einige Projektträger haben für ihre Projekte eigene Flyer, Imagebroschüren oder Poster entwickelt.

Imagebroschüre der WSG mbH Düsseldorf

Die Imagebroschüre des Klub 74 Berlin richtet sich an potenzielle Unterstützer und Multiplikatioren im Bezirk wie Wohnungs- und Wirtschaftsunternhmen, Kirchen, örtliche Presse und andere gemeinnützige Vereine und Organisationen.

Unter dem Titel "Nachbarschaftshilfe aktuell" gibt die Nachbarschaftshilfe Taunusstein e. V. ein 12-seitiges Mitteilungsblatt für Mitglieder und Interessierte heraus, das in 2012 bereits zweimal erschienen ist.

Eine Broschüre der Stadtverwaltung Schwäbisch-Gmünd erläutert die sieben Bausteine und benennt die Ansprechpartner/innen des Seniorennetzwerkes.

Projektflyer des Stadtteilnetzwerk nördliche Innenstadt Kiel e. V.

Projektflyer des Seniorenbüros Hamburg e. V.

Projektflyer und Handzettel der Freien Altenhilfe Göttingen e. V.

Projektflyer des Paritätischen Wohlfahrtverbandes Oldenburg-Ammerland

Projektflyer der Alzheimer Gesellschaft Schleswig Holstein e. V.

Projektflyer des Steinheimer Familien- und Generationenzentrums

Projektflyer des Vereins Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e. V.

Projektflyer der Stadtverwaltung Ahlen

Poster des Katharinenvereins e. V.

Plakat der Bürgerinitiative Stendal e. V.

Die im Landkreis Schwandorf in den einzelnen Gemeinden aufgebauten Nachbarschaftsinitiativen machen mit unterschiedlichen Flyern auf ihr Angebot aufmerksam:

Flyer Soziales Netzwerk e. V. Neunburg vorm Wald
Flyer Nachbarschaftshilfe Ortsverein Pfreimd e. V.
Flyer Nächsten-Nachbarschaftshilfe der Pfarrei Teunz
Flyer Bürgerhilfe in der Gemeinde Bodenwöhr e. V.
Flyer Nachbarschaftshilfe Diakonieverein Wernberg-Köblitz e. V.
Flyer Nachbarschaftshilfe Wackersdorf e. V.
Flyer MAX hilft der Stadt Maxhütte-Haidhof und der VHS im Städtedreieck e. V.
Flyer Nachbarschaftshilfe Nette Nachbarn in der Pfarrei Niedermurach

Internetseiten / Newsletter

Einige Projektträger haben für ihr Projekt eigene Internetseite und / oder Newsletter entwickelt:

Projektseite Lernende Region Schwandorf e. V.

www.wir-rauner.de

www.wechselweise.org

Mitmischen in sozialen Netzwerken

Das Projekt "Zuhause im Alter" ist eines der ersten im Programm, die Neuestes auf Facebook posten: https://de-de.facebook.com/zuhause.alt.werden

Reinschauen lohnt sich!

Pressearbeit

Einladung der WSG mbH Düsseldorf zur Eröffnung des neuen Gemeinschaftsraums „Spick-in“.


Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen

Gewinnung von Ehrenamtlichen

Die Stadtverwaltung Germersheim hat für ihre Suche nach Seniorenbeauftragten eine Stellenanzeige im örtlichen Amtsblatt geschaltet.

Anerkennungskultur

Für die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen im Seniorennetzwerk Schwäbisch-Gmünd wurde eine Begrüßungsmappe entwickelt, die Vordrucke für die Aufnahme und die Begrüßung, die Rahmenbedingungen sowie eine Vereinbarung und eine Bescheinigung über die Zusammenarbeit enthält

Fortbildung

Der Freie Altenarbeit Göttingen e. V. hat ein Curriculum mit neun Modulen für mobile soziale Wohnberaterinnen und Wohnberater entwickelt.