Förderzeitraum beendet

Integrative Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderung, Pottum am Wiesensee

Verbesserung der Wohn– und Lebensmöglichkeiten für Senioren und Menschen mit Behinderungen

Das Projekt

Gartenansicht. Link öffnet das Bild vergrößert in einer Lightbox mit Bildergalerie.
  • Modernisierung eines stillgelegten Hotels in reizvoller Umgebung
  • Schaffung von Wohnraum für Senioren und Menschen mit Beeinträchtigungen
  • Spezielle Beratungsangebote
  • Begegnungsstätte für junge und alte Menschen
  • Vielfältige Freizeitangebote
  • Kurzzeitbetreuung für Kinder und Jugendliche
  • Familien unterstützende Dienste
  • Aktive Einbeziehung der Angehörigen

Der Standort

Lindenstraße 2
56459 Pottum am Wiesensee
Rheinland-Pfalz

Nutzungskonzept

Gerade im ländlichen Raum gibt es bisher oft nur unzureichende Möglichkeiten, die häufig vorhandene Isolation von Menschen und vor allem von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung zu durchbrechen. Das Netz ambulanter Hilfen und Familien unterstützender Dienste ist gerade dort noch recht grobmaschig und führt nicht selten zu familiärer Überforderung und Problemen bei der Bewältigung des Alltags. Die integrative Begegnungsstätte der LEBENSHILFE Westerwald e. V. setzt hier an: Sie soll dazu beitragen, die Lebenssituation der betroffenen Menschen und ihrer Familien nachhaltig zu verbessern, indem sie "die Menschen mit Behinderung von Geburt an bis ins hohe Alter, auch bis an das Lebensende begleitet, betreut und auch entlastet".
Neben den ganzjährig laufenden Angeboten des im Hotel Haus Sonnenhöhe ansässigen Familienunterstützenden Dienstes bietet die Begegnungsstätte zusätzlich Wohnraum in Form von Apartments.
Die geräumigen Apartments ermöglichen das barrierefreie und selbstbestimmte Wohnen für Senioren und Menschen mit Beeinträchtigungen. Getreu dem Motto „So viel Hilfe wie nötig, so wenig wie möglich“ können individuelle Hilfen bei der LEBENSHILFE Westerwald e. V. oder von externen Hilfeanbietern in Anspruch genommen werden.
So kann der Verein auch lediglich als Wohnraumvermieter in Erscheinung treten.

Weitergehende Infos unter:
www.haussonnenhoehe-lebenshilfe-ww.de/apartments

Umfangreiche Beratung und Unterstützung für Familien

Im Hotel Haus Sonnenhöhe steht ein breites Spektrum an Hilfen und Betreuungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dort haben zum Beispiel die Offenen Ambulanten Hilfen und der Familien unterstützende Dienst des Trägers ihren Sitz. Sie bieten umfassende Beratungen bei seelischen Problemen, im Zusammenhang mit möglichen institutionellen Hilfen und zu Fragen von Bildung und Freizeit an. Werdende Eltern, die ein Kind mit Beeinträchtigung erwarten, finden dort Rat und Unterstützung.

Die ambulanten Hilfen bieten Hilfen in den Bereichen:

  • Individuelle häusliche Betreuungen
  • Persönliches Budget
  • Entlastende Tagesangebote
  • Kurzzeitbetreuungen (auch mehrere Tage am Stück)
  • Integrationshilfen an Kindergärten und Schulen für Kinder mit Beeinträchtigungen
  • Alle weiteren Bereiche, die Familie und das Leben mit Beeinträchtigung betreffen

Weitergehende Infos unter:
www.lebenshilfeww.de/beratung-unterst%C3%BCtzung/familien-unterst%C3%BCtzender-dienst-fud

Begegnung der Generationen

Die Bewohner des Apartmentbereiches bilden eine Gemeinschaft mit gegenseitiger Unterstützung zur Selbstständigkeit in einem auf sie abgestimmten Rahmen. Die Zielgruppen Menschen mit Beeinträchtigungen wie auch Senioren führen zu einem Zusammensein der Generationen und zu Begegnungen in besagter Begegnungsstätte.

Architektur

Vom Hotel zur Begegnungsstätte

Standort des Hotels Haus Sonnenhöhe ist ein stillgelegtes ehemaliges Hotel. Im Ferienort Pottum direkt am See gelegen bietet er nicht nur eine landschaftlich reizvolle Umgebung, sondern ist trotz der eher ländlichen Lage noch gut erreichbar. Der ehemalige Hotelbau ist in den Hang eingebettet. Er besteht aus einem zentralen zweigeschossigen Gebäude, das mit einem eingeschossigen Flachbau verbunden ist. Für die Umnutzung als Begegnungsstätte einschließlich der Tages-, Kurzzeit- und Wochenendbetreuung bot das Haus sehr gute Voraussetzungen. So konnten zahlreiche Räume ohne großen baulichen Aufwand individuell umgestaltet werden.

Zentrales Gebäude der Betreuung vorbehalten

Im Erdgeschoss des zentralen Gebäudes befinden sich drei Zimmer für die Tages- und Kurzzeitbetreuung mit Flächen zwischen 12,5 und 14 Quadratmetern. Zu jedem Zimmer gehört ein kleines Bad mit WC und Dusche. Darüber hinaus gibt es ein Pflegebad.

Das vorhandene Bistro mit Küche und Tresen wird als Jugend- und Seniorentreff genutzt. Im Erdgeschoss befinden sich außerdem ein Büroraum sowie Kühl- und Lagermöglichkeiten.

Im Obergeschoss gibt es fünf Zimmer und einen Gemeinschaftsraum. Die Größen variieren zwischen 12 und 21 Quadratmetern. Drei Zimmer verfügen über ein eigenes Bad, den beiden übrigen ist ein gemeinsames, barrierefrei umgestaltetes Bad zugeordnet.

Im Kellergeschoss befinden sich zwei weitere Büro- beziehungsweise Beratungsräume sowie ein Raum, der für Billard, Kicker oder andere Spiele genutzt werden kann.

Durch den Einbau von Aufzügen sind alle Etagen und Bereiche barrierefrei zu erreichen.

Flexibel nutzbare Räume für die Freizeit

Der angrenzende Flachbau ist den gemeinschaftlichen Nutzungen vorbehalten. Lobby und zwei unterschiedlich große Gemeinschaftsräume bieten ausreichend Platz für diverse Freizeitgestaltungen und Kommunikation. Die unmittelbar von einem Gemeinschaftsraum aus erreichbare Kegelbahn regt dazu an, sich gemeinsam sportlich zu betätigen.

Attraktiver Freiraum

In die Um- und Neugestaltung wurden bewusst auch die Außenanlagen einbezogen. Sie bieten den Nutzerinnen und Nutzern viel Grün, Ruhe und auch Abwechslung durch den See und den unmittelbar angrenzenden Wald.

Fazit

Das Integrative Hotel Haus Sonnenhöhe ermöglicht jungen und alten Menschen mit und ohne Behinderung eine aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, fördert ihre selbstständige Lebensführung und ein besseres Verständnis füreinander. Die ambulanten Hilfen und Angebote tragen wesentlich dazu bei, die Familien zu unterstützen und zu entlasten. Das Baumodell ist beispielgebend für die Schaffung bedarfsgerechter Angebote für Menschen mit Behinderung im ländlichen Raum.

Projektdetails

Träger

LEBENSHILFE für Menschen mit Behinderung Kreisvereinigung Westerwald e. V.
Zehntgrafstraße 16
56462 Höhn

Architekt

Architekten - Architekturbüro Schäfer GmbH
Schützenweg 3
56457 Westerburg

Fertigstellung

2004 / 2009

Gesamtkosten

circa 1.200.000 Euro

Förderung BMFSFJ

550.000 Euro

Fläche

778 Quadratmeter Nutzfläche