Stadtraum für Alt und Jung - Quartiersprojekt in Nürnberg bietet Hilfe und vermittelt Dienstleistungen

Gerhard Fuchs, Stiftung Lebendige Stadt, Christoph Arnold, DMH e. V., Dr. Barbara Hoffmann und Dieter Hackler, beide BMFSFJ vor dem Projektbüro. Link öffnet das Bild in einer Lightbox mit Bildergalerie.
Foto: DMH e. V.

Dieter Hackler, Ministerialdirektor und Leiter der Abteilung "Ältere Menschen, Wohlfahrtspflege, Engagementpolitik" hat am 13. September 2013 in Nürnberg das Projekt "Stadtraum Nürnberger Weg" eröffnet. In seiner Festansprache hob Dieter Hackler den Stellenwert des Projekts für einen konstruktiven Umgang mit dem demografischen Wandel hervor: "Unser Ziel ist, dass die Menschen so lange wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld leben können, und zwar auch dann, wenn Krankheit, Hilfe- und Pflegebedürftigkeit oder eine Behinderung die Mobilität einschränken. Unser Ziel ist ebenfalls, dass die Menschen teilnehmen und teilhaben können am Leben in ihrer Nachbarschaft, in ihrem Kiez, ihrem Wohnviertel, dass jeder weiß ‚Ich kann mich einbringen‘, aber auch ‚Ich kann Hilfe erwarten, wenn ich sie brauche‘. Hier entfaltet der Nürnberger Weg im Zusammenwirken mit dem, was es vor Ort bereits gibt, eine Vorbildfunktion."

Der Stadtraum Nürnberger Weg ist ein Ort der Begegnung, der Kommunikation und Information – zwischen Alt und Jung, aber auch zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur. Zugleich baut das Projekt ein Vermittlungsangebot für haushaltsnahe Dienstleistungen, handwerkliche Arbeiten und ähnliche Leistungen auf. Das Projekt legt Wert auf Kooperationen mit anderen Trägern und die sich hieraus ergebenden Synergien. Es wird mitgefördert durch die Stadt Nürnberg und die Stiftung Lebendige Stadt.

Nähere Informationen:

zum Projekt