Interessenbekundungsverfahren beendet

Eine ältere Dame im Vordergrund lächelt, im Hintergrund sind unscharf Ihre Kinder mit Enkelkindern auf den Schultern zu sehen.
Foto: Andresr/Shutterstock.com

Programm "Anlaufstellen für ältere Menschen"

Als  Beitrag zur Demografiestrategie der Bundesregierung startete das BMFSFJ im November 2012 das Interessenbekundungsverfahren für das neue Programm "Anlaufstellen für ältere Menschen", das am 15. Februar 2013 beendet wurde. Mit diesem Förderprogramm, das sich an Träger und Kommunen wendet, werden Informations-und Beratungsangebote für ältere Menschen niedrigschwellig und zielorientiert weiterentwickelt. Hierbei soll an vorhandene Strukturen und Angebote bestehender Einrichtungen (zum Beispiel Nachbarschaftszentren, Pflegestützpunkte, Mehrgenerationenhäuser) angeknüpft werden.

So lange wie möglich selbstständig und selbstbestimmt leben und im vertrauten Wohnumfeld alt werden – das entspricht dem Wunsch vieler Menschen. Gesucht werden daher praxisnahe, zukunftsorientierte und nachhaltige Lösungen und Vorschläge von Trägern und Kommunen, um schrittweise ein flächendeckendes Netz  von organisierter Hilfe im Quartier aufzubauen. Im unmittelbaren Lebensumfeld der älteren Menschen sollen Angebote gefördert werden, die einerseits  Teilhabe und Engagement andererseits aber auch bedarfsgerechte und passgenaue Hilfen zur Alltagsbewältigung ermöglichen.

Die ausgewählten Kommunen und Träger werden im Sommer 2013 über die Auswahlentscheidung des Ministeriums informiert.

Weitere Informationen zum Programm sind den "Informationen zum Programm Anlaufstellen für ältere Menschen – Interessenbekundungsverfahren" zu entnehmen:

"Informationen zum Programm Anlaufstellen für ältere Menschen – Interessenbekundungsverfahren" - PDF, 168 KB